Modellregion nachhaltige Nutztierhaltung Südniedersachsen

Unter dem Leitgedanken – nachhaltig, tiergerecht und regional – wird ab dem zweiten Halbjahr 2020 an den Voraussetzungen für eine “Modellregion nachhaltige Nutztierhaltung Südniedersachsen” gearbeitet.

 

Das voraussichtlich 3-jährige Projekt hat als Ziel, alternative und nachhaltige Haltungssysteme von Nutztieren in der Landwirtschaft zu etablieren und regionale Wertschöpfungsketten – von Herstellung, Verarbeitung, bis hin zur Vermarktung – auszuweiten. Dazu sollen viehhaltende landwirtschaftliche Betriebe bei der Umstrukturierung von Altgebäuden und dem Bau neuer Ställe unterstützt werden. Das Tierwohl steht klar im Vordergrund. Um dieses zu gewährleisten, werden Kriteri

en mit Fachleuten der verschiedenen Verarbeitungsstufen erarbeitet. Sie sollen sowohl den bestmöglichen Erfolg für nachhaltige Haltungsform bilden, als auch von Landwirten und Verarbeitern umsetzbar sein. Dazu werden Absatzwege vermittelt und Netzwerke zwischen verschiedenen Interessensgruppen gebildet.

Eine regionale Wertschöpfung ist durch ihre Stabilität und Krisensicherheit sinnvoll für alle Beteiligten. Ein großes Interesse an nachhaltigen tierfreundlichen Haltungssystemen ist von Seiten der Landwirte vorhanden. Sie können jedoch nur umgesetzt werden, wenn Nachfrage und rechtliche Rahmenbedingungen es ermöglichen.

Momentan findet eine Initialisierungsphase statt. Dabei sollen zunächst Informationen gesammelt und Rahmenbedingungen herausgearbeitet werden, um eine Umsetzbarkeit der Modellregion zu überprüfen. Voraussichtlich ab 2021 kann die Modellregion entstehen.

 

Fotos: Landpixel