380 kV Hochspannungsleitung

380 kV Erdverkabelung Raesfeld

380 kV Erdverkabelung Raesfeld

Wir sind von der 380 kV Hochspannungsleitung der Tennet von Wahle nach Mecklar betroffen. Die Leitung verläuft von Nord nach Süd durch unser Verbandsgebiet.
Als Besonderheit ist die geplante Erdverkabelung westlich von Göttingen zu nennen. Die Betroffenheit der Grundeigentümer und Bewirtschafter wird voraussichtlich erheblich sein. Neben den direkten Auswirkungen der Erdverkabelungsbaustelle selbst, erwarten wir langfristige Einschränkungen der Bewirtschaftung.

Allerlei Infos:

  • Die Infoseite der Tennet über Wahle Mecklar finden Sie hier
  • Die Broschüre “Freileitungen im Bau” der tennet finden Sie hier 

Aktuelles

Erfahrungen in Borken

Erdverkabelung

Erdverkabelung

Wir haben im Herbst 2014 eine vergleichbare Baustelle der Amprion bei Borken in Westfalen besichtigt. Hier hat die Amprion als Netzbetreiber sehr kooperativ mit den Landwirten zusammen gearbeitet, ein Rahmenvertrag geschlossen und somit ausreichende Akzeptanz bei den Grundeigentümern sicher gestellt.

Rahmenvertragsverhandlungen

TennetWir (die Bauernverbände entlang der Trasse Wahle mecklar in Hessen und Niedersachsen) versuchen seit Sommer 2014 mit der tennet einen Rahmenvertrag zu schließen.
Für den Bereich der Freileitung stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss.
Für den Bereich der Erdverkabelung haben bisher (Stand Noveber 2015) noch keine Vertragsverhandlungen stattgefunden, da dies erst nach der Fertigstellung des Freileitungsvertrages geschehen sollte. Das macht Sinn, da es viele Parallelen gibt. Die Tennet hat nun das seit ca. 1 Jahr vorliegende Angebot, das ohnehin nicht sehr gut war, überraschend und ohne erkennbaren Grund zurückgezogen. Somit haben wir die (noch nicht einmal begonnenen) Verhandlungen Ende November 2015 ausgesetzt.

Forderungen

Wir fordern eine Gleichbehandlung “unserer” Grundeigentümer und Landwirte mit denen der Trasse der Amprion  in Borken ein. Dabei stehen folgende Punkte im Mittelpunkt:

  • Bauausführung samt Bodenschutz
  • Entschädigung für Dienstbarkeiten
  • Schadenersatzregelungen
  • Rekultivierung

Erdverkabelung – Pilottrassen

Da es eine so groß dimensionierte Erdverkabelung bisher nicht gibt, regelt das EnLAG explizit Pilottrassen, um die Umsetzbarkeit und die Auswirkungen einer Erdverkabelung zu prüfen. Aus unserer Sicht sind die vier Trassen im  Gesetz zum Ausbau von Energieleitungen (Energieleitungsausbaugesetz – EnLAG) gleich zu behandeln.

Die vier Pilottrassen für eine Erdverkabelung sind

  • Abschnitt Ganderkesee – St. Hülfe der Leitung Ganderkesee – Wehrendorf,
  • Leitung Diele – Niederrhein,
  • Leitung Wahle – Mecklar,
  • Abschnitt Altenfeld – Redwitz der Leitung Lauchstädt – Redwitz.

Eine Gleichbehandlung halten wir demnach für selbstverständlich. 

Erdverkabelung in Borken

Einige Bilder von den Arbeiten der Erdverkabelung in Borken finden Sie hier: